FREMO-Süd

Die Regionalgruppe Südbayern
des FREMO - Freundeskreis Europäischer Modellbahner e.V.

06.06.2018

.....und sogar die Tante Ju war zu Besuch da.....

Süddeutsches Nebenbahntreffen des MBC Pfaffenwinkel
in Peißenberg

24.-27.05.2018


Uhr
Das war diesmal wohl das Motto?! ;-)
Nicht ganz, auch wenn es es freilich mit ordentlich Tschu-Tschu über die Nebenbahn ging
(Foto: P. Weiss)
 

Fuzzy
Auch bei diesem Treffen war den verschiedenen Fotografen bisweilen keine Aufnahmeperspektive für ihre Bilder zu mühsam, wie man auf den folgenden Seiten unschwer sehen kann.
(Foto: Th. Ernst)
Tante Ju
Falls die Überschrift dort oben für irgendwelche Fragestellungen gesorgt haben sollte:
Plötzlich übertönte nämlich markantes Knattern von Sternmotoren die eisenbahntypischen Geräusche in und um die Tiefstollenhalle. Vielleicht saßen in der Junkers Ju 52/3m Eisenbahnfans? ;-)
(Foto: Th. Ludl)





Heuer wagten sich die Kollegen vom MBC Pfaffenwinkel erstmalig an die Organisation eines Nebenbahntreffens in der auch bei uns bestens bekannten Tiefstollenhalle in Peißenberg (Landkreis Weilheim-Schongau). Zwar handelte es sich bei diesem Modultreffen um kein offizielles FREMO-Treffen, aber die Betriebsabwicklung auf dem Gleisnetz mitsamt der verwendeten Technik lief in der sonst bei solcherart Veranstaltungen gewohnten Form ab. Das ist im Endeffekt überhaupt kein Wunder, denn mehrere Peißenberger Kollegen sind auch beim FREMO mit dabei und da gab es bereits in der Vergangenheit bei verschiedenen Veranstaltungen einen gegenseitigen Austausch. Jedenfalls war der Saal der Tiefstollenhalle voll mit Modulen in H0 sowie H0e ausgenutzt - die Teilnehmer kamen bis aus den Niederlanden, der Schweiz und Österreich.
Neben dem Geschehen in der Halle gab es auch noch rundherum einiges interessantes zu sehen. Aber da soll hier an dieser Stelle nicht gleich zu viel verraten werden. Dafür sind schließlich die folgenden Seiten da:




Weitere externe Berichte, Fotos und Videos vom Nebenbahntreffen:




Foto auf dieser Seite von Thomas Ernst, Peter Weiss und Thomas Ludl